Privatvorsorge | private Vorsorge

Historie - Weg zur Privatvorsorge

Die gesetzliche Rentenversicherung befindet sich in der Krise – und dies nicht erst seit gestern. Seit Jahren wird an der weiteren Finanzierbarkeit der gesetzlichen Rente gearbeitet. Neben minimalsten Steigerungen bei der gesetzlichen Rente, der Steuerpflicht für Einkommen während der Rente kam noch die stufenweise Einführung der Rente mit 67 (ja – die 67 in Domainnamen entstammt daher!). Parallel dazu wurde an der Verbesserung der Privatvorsorge gearbeitet, indem man versuchte die private Vorsorge den Menschen als zusätzliche Altersvorsorge schmackhaft zu machen – mit geringem Erfolg.

Die jüngeren Menschen interessieren sich nur wenig für Privatvorsorge (oder Altersvorsorge allgemein) und / oder es fehlt schlicht das Geld für die private Vorsorge, oder verlassen sich trotzdem auf die gesetzliche Rentenversicherung. Im ALter ist es dann aber fast zu spät. Schließlich wurde zur Verbesserung der Privatvorsorge die Rürup Rente und die Riester Rente eingeführt, die durch eine besondere steuerliche Förderung attraktiv gemacht werden sollte. Schließlich machen die Leute die wildesten Sachen um Steuern sparen zu können, vielleicht zieht das ja auch bei der Privatvorsorge. Aber bei allem Elan zum Steuersparen - man sollte in jedem Fall die Angebote zur Privatvorsorge genau und detailliert prüfen, da die Anbieter hier ein gutes Geschäftsfeld mit der Privatvosorge wittern

Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge

Neben der sicherlich interessanten, betrieblichen Altersvorsorge gesellen sich noch die steuerlich geförderten Möglichkeiten der Privatvorsorge wie die Riester Rente und die Rürup Rente. Während die Riester Rente einen großen Teil der Arbeitnehmerschaft abdeckt (für genaueres s.a. Riester Rente Information) konzentriert sich die Rürup Rente auf Selbstständige.

Neben den steuerlich geförderten Varianten der Privatvorsorge gibt es natürlich auch noch die vollständig private Vorsorge über Banksparpläne, oder auch Fondssparen bei denen man den Vorteil des breiten Angebots hat.

Eine weitere, neuere Möglichkeit mit der Riester Rente vorzusorgen ist die eigengenutzte Immobilie. Die Eigenheiten der Baufinanzierung sollten Sie mit einem Baufinanzierungsrechner bestimmen.

Bedarf analysieren - Förderung bestimmen

Für die meisten Interessenten trifft die Riester Rente als private Vorsorge und Ergänzung der gesetzlichen Rentenversicherung wohl am ehesten zu. Hierbei kann man neben den staatlichen Förderungen auch noch in den Genuss einer Steuerermäßigung durch Sonderausgabenabzug kommen. Wenn Sie sich für die Riester Rente als Privatvorsorge interessieren, dann sollten Sie unseren Riester Rechner ausprobieren.

Unser Riesterrechner bestimmt die mögliche Gesamtförderung, bestehend aus Zulagen und Steuerermäßigung und damit natürlich auch den Eigenbeitrag, den Sie effektiv zu zahlen haben. Anschließend können sie sich für einen Durchführungsweg der Riester Rente für Ihre Privatvorsorge entscheiden.

Privatvorsorge mit Versicherung oder Fonds?

Die Frage, ob man Privatvorsorge besser mit einer Versicherung oder einem Fonds realisiert ist nicht eindeutig zu beantworten, da es maßgeblich von der Laufzeit und vom individuellen Risikoprofil abhängt. In jedem Fall muss man sowohl bei Versicherungen, als auch bei Fonds die Abschlußkosten analysieren, da diese direkten Einfluß auf das Resultat der Privatvorsorge haben. Dies kann besonders bei Versicherungen schwierig sein, da dort die Transparenz besonders schlecht ist. Bei Fonds sollte man in jedem Fall bei namhaften Discountern Angebote einholen, da bei dem Ausgabeaufschlag bei den Investmentfonds Sparplänen im Rahmen der Privatvorsorge ist doch noch einiges zu machen ist.